Auf dem Fratzenweg zum Uhlbergturm

Sonntg 28. August 2022
Wanderung auf dem Fratzenweg zum Uhlberg Turm
9.45 Uhr S-Bahn Richtung Stuttgart
6,5 km 2, 5 Std. 150 m ↑↓ ÖPNV
Mittagseinkehr gegen 13.15 Uhr im Schützenheim
anschließend wandern wir gemütlich zu unserem Ausgangspunkt zurück.
Rückkehr Freiberg 18.00 Uhr
VVS Gruppentageskarte
Wanderführerin Christel Krumm und Jochen Gräber
Der „Fratzenweg“ Aichtal-Neuenhaus / Uhlbergturm
Von Aichtal-Neuenhaus führt gleich neben dem Gasthaus zum Uhlberg der „Fratzenweg“ 2,5 Kilometer über die Kelter hinauf zum 150 Meter höher gelegenen Uhlbergturm. Über 30 in Bäume und Baumstümpfe geschnitzte und teils kolorierte „Waldschrade“ grinsen frech und schaurig auf den kaum befestigten Weg.
Die Bäume nehmen durch die Schnitzereien keinen Schaden. Festes Schuhwerk wird empfohlen
Der Uhlbergturm ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ziel für viele Wanderer und Spaziergänger! Genießen Sie den Spaziergang in der herrlichen Natur und erfreuen Sie sich an der wunderbaren Aussicht vom Rande des Schönbuchs auf die Schwäbische Alb. Bei gutem Wetter haben wir einen Überblick vom Plettenberg bis zu den Kaiserbergen. Besichtigung des Turmes ist eingeplant.
Zur Geschichte:Nach 5 Monaten Bauzeit wurde der „neue“ Uhlbergturm am 11. August 1963 durch Präsident Georg Fahrbach vor ca. 2000 Besuchern eingeweiht. Geplant wurde der Turm vom Plattenhardter Architekt Karl Hörz, die Bauausführung hatte die Firma Gustav Epple aus Degerloch. Die Baukosten betrugen 150.000 DM.Markant ist die mit Natursandstein verblendete Vorderseite des Turms. Das Kragdach ist eine weitere Besonderheit. 127 Stufen führen zur Aussichtsplattform. Ebenerdig befindet sich ein Kiosk und an den Turm angebaut ist ein Rastraum für Wanderer.
1997 wurde der Turm außen und innen renoviert.
1998 erklärte das Landesdenkmalamt den Uhlbergturm zum Kulturdenkmal. Ausschlaggebend waren das Kragdach, die Wendeltreppe und die Sandsteinverblendung auf der Turmvorderseite.
Mittlerweile ist der Uhlbergturm über 50 Jahre jung.